Montag, 30. Juni 2014

Sonntag, 29. Juni 2014

Woher meine Arthrose kommt - Das Kraftsportvideo

Ich werde oft gefragt, ob ich Bilder aus meiner Kraftsportphase habe. 
Hier ein kleiner Videozusammenschnitt  aus dem Jahr 1994,  ca. 6 Jahre nach meiner Wettkampfphase.

... und es war nicht das schwere Eisen, dass meinen Gelenken geschadet hat.
Die stark eiweißlastige Ernährung aus dieser Zeit prägte mich auch weit darüber hinaus, wodurch ich meinen Körper jahrelang übersäuerte. Erst durch die daraus entstandene Arthrose und deren "Unheilbarkeit" habe ich zur Säure-Basen-optimierten Ernährung gefunden, die mir jetzt hilft, diese Krankheiten wieder zurück zu drängen.
video

Dienstag, 24. Juni 2014

"Sportkiekn" ersetzt nicht Sportmachen: Im WM-Wohnzimmer Berlin Köpenick

Gestern war ich eine halbe Stunde Sporttheorie und Marketing-Praxis bewundern.
Das WM-Wohnzimmer an der alten Försterei in Köpenick hat schon eine beeindruckende Atmosphäre.
Aber Zukucken ist nicht meins. Als bei der drittbesten Sportart (1. Einradhockey, 2. Eishockey) nach 30 min immer noch kein Tor gefallen war, ging ich lieber meine 10km-Waldrunde mit dem Einrad drehen.
Die Knie hat's gefreut.



Biologische Wertigkeit: Brennnessel - das Superkraut!



Die biologische Wertigkeit von frischen Brennnesseln beträgt 78% und selbstgepflückt ist es immer BIO - ohne chemischen Dünger und Zusatzstoffe.
Zum Pflücken sollte man morgens am Tag nach einem Regen gehen. Dann sind die Triebe frisch und andere Interessenten haben die Blätter noch nicht angefressen.

Übrigens: Die biologische Wertigkeit von frischen Sojabohnen beträgt nur 44%.



Wikipedia: Die biologische Wertigkeit eines Proteins in einem Lebensmittel ist ein Maß dafür, mit welcher Effizienz dieses Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgesetzt werden kann.

Montag, 23. Juni 2014

Zum Selbsthilfe-Festival Sauerkraut-App-Blog gestartet

Zum Selbsthilfe-Festival haben wir das Sauerkraut-App-Blog gestartet, um die wirtschaftlichen Aspekte der App-Entwicklung besser darstellen zu können und von den gesundheitlich-körperlichen Erfahrungsberichten abzugrenzen.

Voller Erfolg: 1. Selbsthilfe Festival Berlin auf dem Tempelhofer Feld

Donnerstag, 12. Juni 2014

3 km Tiefsandbarfußlauf

Nach meinen schlechten Strandbarfußlauferfahrungen und ewigen Achillessehnenproblemen durch nicht nivellierte Strandabschnitt habe ich mein Konzept geändert.
Ich bin jetzt im Tiefsand gelaufen.
Da reichten dann auch schon 3km um den Schweiß richtig fließen zu lassen. Konditionell hätte ich gerne noch 1 - 2 km rangehängt, aber der Sand scheuerte dermaßen unter den Ballen, daß ich abbrach und auf Ballenblasen verzichtete.
Tiefsandbarfußlauf hat aber auf jeden Fall Ausbaupotential.

Brot backen ist out - Wie ich mein erstes Brot klebte.

Von Kartoffeln, Smoothies und Sauerkraut kann man gut leben, aber an Brot ist man hierzulande doch sehr gewöhnt und wenn alle um einen rum weiter Brot essen, entwickelt sich ab und zu der Appetit auf eine schöne Stulle. Leider verstoffwechselt der Backstoff sauer, das so gesunde Vollkornbrot noch mehr als gewöhnliches Mischbrot, und passt deshalb nicht in ein Entsäuerungsprogramm.
Die Lösung - geklebtes Roh-Brot ohne Getreide. Das Internet ist voll von Rezepten. Aber als Pragmatiker habe ich keine Lust auf 35g Flohsamenschalen aus Indianien, 41 g Goji-Beeren aus Kina und 23,7 g Zimt aus Centaurien. Das muß auch einfacher gehen.
Und es geht einfacher.

400g gemahlene Mandeln
200g gemahlene Haselnüsse
300g Leinsamen
1 Tüte Kerne aus Aldis Salatmischung - Pinien-, Kürbis- und Sonnenblumen-Kerne
1 Tüte getrocknete Tomaten,
1 Tüte Röstzwiebeln
Kümmel
Geklebt habe ich mit
1l Wasser
3-4 Löffel Buchweizenmehl und
1 Dose Kokosmilch.

Damit die Körner besser kleben, habe ich noch mit dem Pürierstab umgerührt und ein wenig gehechselt. Das ist auch gut für die Stulleneinteilung. Die Tomaten sind schlecht zu zerteilen. Gehechselt stören sie die Schnitte nicht.
Dann habe ich alles auf 3 Bleche verteilt - am besten funktionieren schwarze - und 6 Stunden auf ein schwarzes Pappdach in die Sonne gestellt.
Das Brot kriegt dabei eine tolle braune Farbe, ist aber unten noch feucht. Also habe ich alles mit einem großen Spachtel gewendet und am nächsten Tag wieder 6h in die Sonne gestellt. Das Ergebnis ist  perfekt. Sie aus wie Brot. Bröckelt wie Brot. Schmeckt wie Brot - Richtung Pumpernickel.
Ich kann es mit Avocado-Scheiben und Pfeffer empfehlen.







Donnerstag, 5. Juni 2014

Cannabis gegen Arthritis

 In Israel gilt Cannabis als neue Wundermedizin.

http://www.tagesschau.de/videoblog/zwischen_mittelmeer_und_jordan/videoblogschneider314.html

10 kg in 57 Tagen abgenommen

Am 13.4. wog ich 106,3. Dann habe ich mich durch einen halben Liter Wasser vor dem Essen bis zum Start der Entsäuerung am 6.5. auf 102,9kg gebracht. Der Rest verschwand durch nicht zu knappes aber konsequent basisches Futter. (Siehe Rezepte)
Die Entsäuerung habe ich bis zum 6.7. geplant.

Wetten in die Kommentare!

Dienstag, 3. Juni 2014

Rezeptschleuder Pinterest

Auf Pinterest gibt es sehr viel zu entdecken, auch tolle Rezepte zur Entsäuerung.
Ich habe schon mal ein paar zusammengestellt:
http://www.pinterest.com/alyeti/entsäuerung/

Nach einem Monat Entsäuerung sind neue Hosen fällig

Der Gürtel auf dem letzten Loch und immer noch Luft. Der Bundfaltenwurf der Jeans ist nicht mehr ästhetisch zu nennen.
Jetzt wird die Entsäuerung teuer. Ich muß mich neu einkleiden.
Es macht aber auch sehr viel Spaß.